2018 Israel

Home / 2018 / 2018 Israel

10 thoughts on “2018 Israel

  1. Lieber Georg,
    Wir beide danken dir, dass du uns diese wundervolle Erfahrung ermöglicht hast. Die Fahrt nach Israel war definitiv eine Erfahrung fürs Leben, die uns niemand mehr nehmen kann.
    Du hast uns mit deinem Programm die Möglichkeit gegeben, unvergessliche Momente, wie zum Beispiel die Zeitzeugengespräche und den Besuch in Yad Vashem, zu erleben. Vor allem dein Engagement war einfach bewundernswert während der Reise, da du versucht hast auf jeden Teilnehmer/ jede Teilnehmerin einzugehen und für alle da zu sein.
    Wir hoffen, dass noch viele andere Menschen diese eindrucksvolle und prägende Erfahrung mit dir machen können.

  2. Lieber Georg!
    Die Fahrt nach Israel bot uns nicht nur das Erlebnis, in eine andere Kultur einzutauchen, und so unseren eigenen Horizont durch Erfahrungen zu erweitern. Es wurde uns des Weiteren die Möglichkeit gegeben, Gespräche mit Menschen zu führen, die die Zeit, über welche wir in Geschichtsbüchern lesen, miterleben mussten. Es waren Gespräche über das eigene Schicksal und auch, wie diese Menschen es schafften, mit den schrecklichen Geschehnissen umzugehen, und wie sie nun in die Zukunft blicken. Diese ganz besonderen Zeitzeugengespräche wurden intensiviert durch die Weiterbildungen des eigenen Wissens z.B. in der Gedenkstätte Yad Vashem, welche uns die Schrecken des NS-Regimes und die Brutalität des Holocausts in aller Deutlichkeit vor Augen führte.
    Diese Fahrt bietet eine wichtige Chance, die Erinnerungskultur zu diesem Teil der Geschichte aufrecht zu erhalten. Sie verleiht jedem Teilnehmer außerdem die Gelegenheit, eine Stimme derer zu werden, die eine solch traurige Zeit überstanden haben, und deren Stimmen leider bald nicht mehr zu hören sein könnten.
    Ich habe unbezahlbare Momente gesammelt und dafür kann man gar nicht ausreichend danke sagen, ich versuche es allerdings trotzdem:
    Danke, Georg!
    Hannah

  3. Lieber Georg,
    Vielen Dank! Ich konnte durch die Fahrt viele neue und spannende Erfahrungen machen und habe wirklich viel Neues gelernt. Ich habe Israel kennen und lieben gelernt, ein Ort an dem sämtliche Kulturen aufeinander treffen. Wir haben viel über den Konflikt zwischen Palästina und Israel erfahren und uns ist umso deutlicher geworden, dass man sich miteinander verständigen muss und lernen muss sich zu respektieren und Rücksicht zu nehmen. Aber genauso wichtig waren die Eindrücke die wir bspw. in Yad Vashem oder in den Zeitzeugengesprächen gesammelt haben. Uns ist noch einmal bewusst geworden, dass die aktuelle politische Situation, sowohl national als auch international, Besorgnis erregen sollte und es wichtig ist, weiter über diese Thematik zu sprechen. Wir konnten hautnah Eindrücke sammeln und haben Geschichten gehört, Geschichten die wir nun weitergeben können, mit denen wir Menschen bewegen können, Geschichten, die dafür sorgen können, dass so etwas wie der Holocaust nie wieder stattfinden kann. Danke, dass du uns die Möglichkeit gegeben hast „Zweitzeugen“ zu werden.

  4. Lieber Georg,
    danke für Dein unermüdliches Engagement, mit dem du so vielen jungen Menschen ermöglichst, tolle Erfahrungen fürs Leben zu machen.
    Die Reise nach Israel war für mich eine Chance, ein Gesamtbild über dieses einzigartige Land bekommen. So differenziert wie möglich konnten wir uns mit dem Konflikt zwischen Israel und Palästina auseinandersetzen und seine Vielschichtigkeit verstehen lernen.
    Mehr allerdings sind mir die schweren, emotionalen aber auch bereichernden und wichtigen Programmpunkte zur Shoa präsent geblieben. Aus den Gesprächen mit den Zeitzeug*innen und dem Besuch in Yad Vashem habe ich viel mitnehmen können, das mich für mein weiteres Leben prägt und motiviert.
    Die ganze Reise über gab es ein offenes, vertrauensvolles Klima in der gesamten Gruppe, in dem ich mich wohl gefühlt habe.
    Ich denke gern an die Zeit in Israel zurück!

  5. Lieber Georg,

    die Reise nach Israel war eine unglaubliche Erfahrung und ich möchte mich für dein Engagement und die Möglichkeiten, die du uns gibst, bedanken.
    Dank dieser Reise hatten wir die Chance, viele verschiedene Seiten Israels und Palästina kennenzulernen. Trotz der relativ kurzen Zeit hatte nie das Gefühl, einen Ort oder ein Gespräch mit offenen Fragen zu verlassen. Die Führungen mit Uriel und besonders die Zeitzeugengespräche sind zu einer sehr wertvollen und unvergesslichen Erfahrung geworden. Wir hatten die Möglichkeit, uns intensiv mit dem Thema Holocaust zu beschäftigen und die persönlichen Geschichten von Überlebenden zu hören. Es war sehr bewegend und du hast uns immer Raum gegeben, uns auszutauschen um alles zu verarbeiten. Zudem finde ich es sehr gut, dass wir auch auf aktuelle Konflikte eingegangen sind und mit Betroffenen gesprochen haben.Ich glaube die Fahrt hat uns allen gezeigt, wie wichtig es ist sich zu informieren und vorallem dafür zu sorgen, dass nichts vergessen wird. Neben all den interessanten Programmpunkten ist Israel einfach ein wunderschönes Land und unglaublich vielseitig, ob in Bezug auf die Landschaft, die Kulturen oder die Küche.
    Ich würde jederzeit liebend gern wieder mitfahren und bin sehr froh, dass du diese Fahrten anbietest. Danke!

    Nazlı

  6. Lieber Georg,

    ich fand die Reise nach Israel und Palästina sehr interessant und spannend. Ich konnte viele neue Eindrücke gewinnen. Es gab unendliche viele Möglichkeiten neues Wissen zu sammeln und mehr über die Shoah insbesondere durch die Zeitzeug*innen zu erfahren.

    Ich hoffe, dass ich bald wieder in Israel und Palästina bin und ganze viele Menschen diese Erfahrung auch machen können!

  7. Lieber Georg,

    Wenn man so eine Reise antritt, weiß man ja nie, was einen so erwartet. Aber hätte ich irgendwelche Erwartung im Vorfeld gehabt: du hättest sie übertroffen.
    Du hängst dich so rein, alle zufrieden zu stellen, und die Gruppe zusammen zu halten. Du sorgst dafür, dass wir möglichst viele Facetten Israels und Palästina in so kurzer Zeit kennenlernen. Und du ermöglichst uns es mit dem Programm, Erfahrungen zu sammeln, von denen wir alle glaube ich noch sehr lange was haben werden. Ich werde die Menschen, die wir kennenlernen durften, nie vergessen. Sie haben ihre Lebensgeschichte mit uns geteilt und ich glaube, dafür sollten wir alle dankbar sein. Deine Arbeit sorgt dafür, dass ihr Andenken weiterlebt und wir anderen Menschen weitererzählen können, wie der Holocaust auch heute noch das Leben der Juden beeinflusst.
    Auch wenn es teilweise echt heftig war, die Lebensgeschichten von Überlebenden zu hören, hast du uns hinterher die Chance gegeben, mit Dir und den anderen über das Erlebte zu reden und es so besser zu verarbeiten. Da merkt man einfach, wie viel Erfahrung du hast. Ich würde echt gerne noch mal mitkommen, weil es so viel Spaß gemacht hat und einfach so ein super Erlebnis war!
    Ich kann dir gar nicht genug danken. Hoffentlich kannst du diese Reisen noch lange Zeit anbieten, damit auch andere Menschen die Erfahrungen sammeln können, Die wir gesammelt haben.

    Danke und liebe Grüße,
    Verena

  8. Lieber Georg,
    ich danke dir vielmals für die wunderbare Reise nach Israel, die ohne dein großartiges Engagement und deine Leidenschaft für diese Thematik niemals so toll geworden wäre. Auch jetzt, Monate später, bin ich noch sehr verzaubert und beeindruckt von all den Eindrücken, die wir zu Land und Menschen sammeln konnten.
    Jerusalem ist so eine schöne Stadt, die Harmonie im alltäglichen Leben, zwischen so vielen Kulturen und Religionen, habe ich noch nie woanders so extrem erlebt! Ich erinnere mich gerne an den ersten Abend, an dem wir alle gemeinsam in die Stadt gegangen sind und wo plötzlich Menschen aus allen Gassen kamen um miteinander zu musizieren und einfach spontan ein Straßenfest gefeiert haben – seit diesem Moment bin ich total in Liebe mit den Menschen dort gewesen. Alle waren offen, freundlich und hatten Lust zu kommunizieren. Die Stadtführung mit Uriel war fantastisch! Die Diversität der verschiedenen Kulturen wurde immer wieder hervorgehoben und sein Bemühen alle Lebensrealitäten mit einzudenken war stets erfolgreich. Ebenfalls in Tel Aviv – WOW, was für eine Stadt! Abgesehen davon, dass ich mich dort als Veganerin mehr als zuhause gefühlt habe, ist Tel Aviv einfach atemberaubend schön!
    Die Stadttour dort hat einen ganz anderen Teil der Geschichte Israels offenbart, uns gezeigt wie energetisch und motiviert Menschen für die Entstehung und Erhaltung dieses Staates arbeiteten und arbeiten. Die ersten Begegnungen mit Menschen von denen wir wussten, dass sie Shoahüberlebende waren, werde ich nie vergessen. Ebenfalls die Zeit in Yad Vashem, welches das wohl beeindruckendste Museum ist, dass ich je besuchen durfte, und die Gespräche mit Zeitzeug*innen der NS-Zeit im Begegnungszentrum haben in mir tiefe Spuren hinterlassen. Niemals hätte ich aus Büchern das lernen und sehen können, was du mit deiner Arbeit ermöglicht hast.
    Nicht zuletzt finde ich es gut, dass wir auch auf derzeitige Konflikte eingangen sind und über die Lebensrealitäten von Israelit*innen und arabischen Israelit*innen bzw Palästinenser*innen gesprochen haben – auch das komplett auf Augenhöhe im Gespräch mit Betroffenen.
    UND nicht zu vergessen: du hattest recht! Nirgends woander habe ich je so gute Falafel gegessen wie in Israel. Danke für alles!

  9. Lieber Georg,

    es war eine wundervolle Reise! Danke, dass ich dieses 2018 als Begleitperson mitfahren durfte. Das Programm ist jedes Jahr sorgsam in Abstimmung mit Uriel ausgewählt, du ermöglichst es so vielen jungen Menschen das Land Israel mit seiner bewegten und bewegenden Geschichte kennen und auch lieben zu lernen. Was die Jugendlichen in so kurzer Zeit erleben dürfen und vor allem, dass sie die Möglichkeit bekommen, Zeitzeug*innen der Schoah kennenzulernen, ist ein riesiges Geschenk an unsere Generation. Danke für deine Mühe und dein Engagement!

    Bis ganz bald,

    Deine Ksenia

  10. Hallo lieber Georg,
    ich möchte Dir hiermit nochmal ein großen Dank für die vielseitigen Erfahrungen in Israel aussprechen.
    Die acht Tage in Israel waren unvergesslich und insbesondere durch die Zeitzeugengespräche sehr emotional und es ist nicht selbstverständlich, dass du uns dies ermöglichst. Du hast recht, wir sind die letzte Generation, die die Möglichkeit hat Zeitzeugen kennen zu lernen und das ist eine große Ehre. Aber auch andere Programmpunkte wie Yad Vashem durch sehr gut geschulte Führer waren sehr emotinal. Allerdings bist du mit mit Reiseführer Uriel ein unschlagbares Team und ich hoffe ihr könnt noch vielen weitern Erwachsenen und Jugendlichen diese Erfahrungen ermöglichen.
    Vielen lieben Dank und liebe Grüße
    Leandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.